Neuigkeiten
27.05.2014, 10:21 Uhr | Hans-Peter Weber
Kehrt das Sietland zurück?
Kommentar von Hans-Peter Weber

Die Bürgermeister der drei Sietländer Gemeinden Ihlienworth, Steinau und Odisheim haben die Zeichen der Zeit erkannt. Jegliches Lamentieren über die immer geringeren Handlungsspielräume von kleinen Kommunen oder das Festhalten an alten Strukturen können die Bevölkerungs-entwicklung und das Streben der jungen Menschen in die Ballungsräume nicht dauerhaft stoppen. Dabei können gute und engagierte lokale Projekte diesen Prozess bestenfalls verlangsamen jedoch nicht aufhalten. Wir Kommunalpolitiker müssen daher wohl oder übel die Realitäten zur Kenntnis nehmen und vorausschauend entscheiden und handeln.


Die Herren Deck, Mangels und Skowron machen das aus meiner Sicht in hervorragender Art. Sie kleben nicht an ihren „Sesseln“, sondern sind bereit ihre eigenen Positionen als Bürgermeister aufzugeben, um die Entwicklungsmöglichkeiten im Sietland zu stärken. Eine Fusion bedeutet nämlich nicht in erster Linie die Aufgabe von Identität oder den Verlust eines eigenen Haushaltes sondern öffnet die Möglichkeiten für eine dauerhafte Entwicklung der Kommunen.

Herr Schröder bringt es mit seinem Kommentar auf den Punkt, wenn er vermutet, dass  große Teile der Bevölkerung gedanklich schon sehr viel weiter als manche Kommunalpolitiker sind. Politiker, die sich bei diesem Thema auf die Ablehnung der Bevölkerung berufen, haben diese zumeist noch gar nicht über die Chancen einer Fusion informiert oder dazu befragt. Das derzeit am meisten vorgebrachte Gegenargument ist der mögliche Verlust der Identifizierung der Bürgerinnen und Bürger mit „ihrer“ Gemeinde. Dies halte ich jedoch für das schwächste aller Argumente. Fragt man nämlich z.B. Einwohner aus Altenbruch und/oder Lüdingworth, bekanntlich beides Ortsteile der Stadt Cuxhaven, so werden sie immer die Antwort bekommen: „Ich bin Altenbrucher“ oder „Ich wohne in Lüdingworth“.

So wird es auch nach einer möglichen Fusion in der Gemeinde „Sietland“ weiterhin Ihlienworther, Steinauer und Odisheimer geben.

 


aktualisiert von Niclas Röse, 27.05.2014, 17:01 Uhr
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Samtgemeindeverband Land Hadeln   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.20 sec. | 28580 Besucher