CDU Samtgemeindeverband Land Hadeln
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-land-hadeln.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
05.09.2016, 16:14 Uhr
„Ein Bauer ernährt 130 Menschen"
CDU-Veranstaltung zur Lage der Landwirtschaft
Mit dem Landespolitiker und Vorsitzenden der Landesjägerschaft Niedersachsen, Helmut Dammann-Tamke aus Ohrensen (Nähe Harsefeld), war es der CDU Land Hadeln am Freitagabend gelungen, einen kompetenten Referenten auf den Saal der Ihlienworther Gaststätte „Katt“ zu holen.
Helmut Dammann-Tamke
Zum Thema „Landwirtschaft in Niedersachsen – Gegenwart und Zukunft“ beleuchtete der ehemalige Vollerwerbslandwirt, der heute noch als Leiter des Familienbetriebes in Ohrensen fungiert, die Lage seines Berufsstandes auch aus der Sicht des Praktikers. Dammann-Tamke machte sehr deutlich, dass die Politik ein verlässlicher Partner für die Landwirtschaft sein muss. Vorschriften beim Bau von Ställen sowie beim Tierschutz müssen auch langfristig Bestand haben, da sich die Betriebsinhaber hier in der Regel für 20 bis 25 Jahre finanziell belasten. „Viele junge Hofnachfolger haben Angst vor den politischen Rahmenbedingungen und scheuen sich die Betriebe weiterzuführen“. Aktuelles Beispiel ist die Richtlinie für die Geruchsimmission in Dörfern, die zurzeit den Bau neuer Ställe verhindert. „Wenn sich heute schon Kinder dafür rechtfertigen müssen, dass ihre Eltern Landwirte sind, werden diese später keinen Hof mehr übernehmen. Fakt ist allerdings, dass heute ein Landwirt 130 Menschen ernährt – nur die sind weit weg von der Landwirtschaft“, zeigte der Landtagsabgeordnete ein weiteres Problem auf. Als Nebenerwerbslandwirt hat er einen anderen Blickwinkel auf seinen Beruf bekommen. „Was der Verbraucher über uns denkt, kann und darf uns nicht mehr egal sein. Die Menschen sind extrem verunsichert, was Gülle und Gifte betrifft.“ Für Dammann-Tamke hat Aufklärung höchste Priorität: „Wir müssen den Menschen erklären was wir machen, warum wir es machen und wie wir es machen. Landwirte sind eine Minderheit und müssen auf die Gesellschaft zugehen.“ Trotz aller Probleme sieht der CDU-Politiker die Zukunft der Landwirtschaft mit Optimismus: „Wir brauchen die Milchvieh-, Mast- und Veredlungsbetriebe im Elbe-Weser-Raum.“ Großen Raum nahm das Thema Wolf ein, zu dem Helmut Dammann-Tamke „nur als Politiker“ Stellung nahm. „Selbst bei vorsichtiger Prognose werden im Jahr 2025 rund 400 Rudel in Deutschland leben und spätestens dann – immer vorausgesetzt es gibt nicht vorher spektakuläre Zwischenfälle – werden die Menschen dies wahrscheinlich nicht mehr akzeptieren.“
aktualisiert von Niclas Röse, 05.09.2016, 16:20 Uhr